Franken-Service gerettet

Datum: 21.12.2012
Aus Franken wird Dinnebier. Der Autohändler und Hotelier Uwe Dinnebier übernimmt die sechs insolventen Betriebe von Franken Service am Niederrhein in Kamp-Lintfort, Duisburg, Krefeld und Moers. Damit kommt Dinnebier bundesweit auf insgesamt 34 Standorte.

Die Autohandelsgruppe Dinnebier wurde 1987 von Uwe Dinnebier gegründet und setzte mit 700 Mitarbeitern im vergangenen Jahr 132 Millionen Euro um. Das Unternehmen verkaufte letztes Jahr rund 6.000 Neu- und 2.000 Gebrauchtwagen. Die Marke Opel befindet sich aber erst seit 2011 im Angebot. Schwerpunkt waren bisher die Marken Ford, Volvo, Jaguar und Land-Rover. Hinzu kommen die Marken Kia, VW, Audi und Skoda.

Der Kauf von Franken-Service passt ins Bild. Erst im Sommer hat Dinnebier das Opel-Autohaus von Heidi-Hetzer übernommen. Vermutlich sind Opel-Autohäuser momentan günstig zu haben und damit eine günstige Möglichkeit neue Standorte zu "schießen". Geld verdienen tun die Autohändler nicht mit dem Neuwagenverkauf sondern mit dem Service. Und wer da als Händler mit einem großen Netz aufwarten kann ist für die Hersteller interessant. Insofern schließt sich hier der Kreis.
Quelle: Facebook Seite von Franken Service