Fresenius-Kliniken werden größer

Datum: 16.09.2013
Zum Ende des Jahres soll, wenn das Kartellamt zustimmt, ein Großteil des Geschäftes unter Dach und Fach sein: für einen Kaufpreis von 3,07 Milliarden Euro gehen weite Teile der Rhön-Klinikum an Fresenius Helios. Damit würde Fresenius der größte private Krankenhausbetreiber in Europa werden. Das Unternehmen wurde 1994 von Familie Helmig gegründet und ging im Jahre 2005 in den Besitz von Fresenius über.

Die Rhön-Kliniken bestehen seit 1973 mit Stammsitz im bayrischen Bad Neustadt. Im Jahre 2006 wurden die Universitätskliniken in Gießen und Marburg und vier Jahre später die ostdeutschen Kliniken Medigreif zu weiten Teilen von Rhön übernommen. Zu dem Unternehmen gehören zuletzt 54 Kiniken, von denen 43 an Fresenius gehen sollen.
Quelle: t-online.de vom 13.09.13