Insolventes Autohaus Franken verkauft

Datum: 27.12.2012
Sechs der sieben Standorte von Franken werden laut Autohaus von der Dinnebier-Gruppe unternommen. Ob das die Angestellten allerdings zu Jubelstürmen hinreißen wird, ist zu bezweifeln. Denn Dinnebier plant Brancheninformationen zufolge einen massiven Abbau des momentan aus 180 Personen bestehenden Personals, das später dann eventuell wieder mit neuen Mitarbeitern aufgestockt werden soll.

Von der Übernahme betroffen sind die sechs Autohäuser in Kamp-Lintfort, Duisburg, Krefeld und Moers. Dort liegt der Schwerpunkt auf den Marken Opel und Chevrolet. Dinnebier ist bislang hauptsächlich in Berlin und Brandenburg mit 28 Niederlassungen vertreten. 700 Beschäftigte sorgten 2011 für einen Gesamtumsatz von 132 Millionen Euro. Dinnebier engagiert sich seit letztem Jahr mehr im Verkauf der kriselnden Marke Opel und bietet diese bereits an neun Standorten an.
Quelle: autohaus.de vom 21.12.12