Insolvenz bei der Thüringer Sitzmöbel

Datum: 10.04.2013
Lange Gesichter bei den 75 Angestellten der Thüringer Sitzmöbel GmbH. Am Montag teilte man ihnen mit, dass die traditionsreiche Firma in die Insolvenz gegangen ist. Zwar wird an den beiden Standorten in Körner und Schlotheim zunächst ganz regulär weiter produziert. Ob das Unternehmen aber eine langfristige Zukunft hat, muss sich in den nächsten Wochen zeigen. Entsprechende Gespräche mit Banken werden bereits geführt.

Die Geschichte der 1870 gegründeten Thüringer Sitzmöbel ist bislang geprägt von zahlreichen Berg- und Talfahrten. Die Besitzerfamilie Milewicz übernahm die Firma 1992 von der Treuhand und kämpfte bereits mehrfach mit Krisensituationen. Diesmal gab Juniorchef Dan Milewicz eine Vielzahl von Gründen für die missliche Lage an. Höhere Energie- und Spritkosten, der Wegfall mehrerer Großaufträge, ein enormer Wettbewerbsdruck, der einen Verfall der Preise nach sich zog und nicht zuletzt ein Umsatzeinbruch um rund 25 Prozent.
Quelle: thueringer-allgemeine.de vom 9.4.13